Ein visionäres Tool das den User begleitet, motiviert und mit Praxistipps unterstützt 

Das Sustainable Lifestyle Accelerator Tool ist eine Kombination aus Web-Plattform und Coaching-Applikation. Die Web-Plattform vermittelt Fachwissen, vernetzt und bietet Unterstützung rund um nachhaltige, suffiziente Lebensstile. Die Mobile App ermöglicht es den Usern, ihren ökologischen Fussabdruck mit gezielten Aktionen auf das Ziel 3 Tonnen CO2 pro Kopf pro Jahr zu reduzieren.

 

Die App begleitet den User in seinem Alltag wie ein Coach. Sie berechnet den individuellen Fussabdruck, schlägt neue Verhaltensweisen und Konsummuster vor und berechnet, wie viel dies zur Reduktion des eigenen Impacts beiträgt. Die App kann über einen längeren Zeitraum benutzt werden, ist interaktiv, schlägt lokale Produkte und Dienstleistungen vor und bietet real-life-Support an.

 

Aktuell sind Plattform und Tool noch in der Entwicklung. Die erste Beta-Version soll in der Schweiz im 2020 von future.camp® mit 500 Haushalten getestet werden und bereits im 2021 von über 10’000 Haushalten genutzt werden.

Das Projekt „The Sustainable Lifestyles Accelerator – Catalyzing Change  motiviert mehr als 70 000 private Haushalte in sieben Ländern (Deutschland, Finnland, Schweiz, Dänemark, Spanien, Mexiko, Indien), ihre Material- und CO2-Fußabdrücke zu analysieren und Verhaltensänderungen zu planen und umzusetzen. Das Projekt entwickelt auch die Werkzeuge für die weitere Skalierung des Ansatzes.

Basierend auf den Erfahrungen aus Finnland gehen wir von einem Reduktionspotenzial von mindestens 25 % pro teilnehmendem Haushalt und einem sehr hohen Potenzial zur Steigerung dieser Umweltauswirkungen aus. Um einen solchen Übergang zu begleiten und zu unterstützen, stellt der ACCELERATOR Online- und Offline-Tools (und deren Kombination) für die Footprint-Berechnung, individuelles Roadmapping und Experimentieren sowie den Austausch von Erfahrungen für Up-Scaling zur Verfügung.

 

In drei Runden mit steigender Anzahl von Haushalten wird der ACCELERATOR so weiterentwickelt, dass seine bisherige Projektanwendung mit einer wachsenden Anzahl von Haushalten möglich wird.